Die wichtigsten VAfK-Veröffentlichungen zum Thema Sorgerecht

Freitag, 19. September 2014 Ralf Ruhl Väterstimme 09/2014

Vatersein von Anfang an

Gefordert wird es in Kolumnen und Reden häufig, das Vatersein von Anfang an. Und Männer wollen das auch.

Das wird bereits dadurch bewiesen, dass immer mehr Väter Elternzeit nehmen – ein Großteil gemeinsam mit der Partnerin gleich nach der Geburt. Bei der Generation U 30 wählt immerhin die Hälfte den ersten Bezugsmonat des...[mehr]

Montag, 15. September 2014 Focus Eklantante Unterschiede

Gerichte sprechen meist Müttern das Sorgerecht zu

Obwohl Männer seit Mai 2013 das alleinige Sorgerecht für ihre Kinder beantragen können, entscheiden in der Praxis weiterhin viele Familiengerichte zugunsten der Mutter.

Das ergab eine FOCUS-Umfrage bei den Landesjustizministerien. Beispiel Thüringen: 92-mal ging das Sorgerecht im Jahr 2013 an den Vater. Ein Jahr zuvor, als die Männer noch nach alter Regel auf das Plazet der Frauen angewiesen...

Freitag, 16. Mai 2014 Bundesvorstand Ein Jahr Sorgerechtsreform:

Immer mehr Väter in elterlicher Verantwortung

Zur tatsächlichen Gleichstellung von Vätern müssen weitere Schritte erfolgen

Am 19. Mai jährt sich die Reform zur gemeinsamen Sorge bei nichtehelichen Eltern. Seit dem können Väter auch ohne Zustimmung der Mutter das gemeinsame Sorgerecht erhalten, wenn es im Einzelfall nicht dem Kindeswohl widerspricht....[mehr]

Mittwoch, 04. September 2013 Deutschland Today

Sorgerecht für nichteheliche Väter – gar nicht so einfach

Die Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofes zum gemeinsamen Sorgerecht nichtehelicher Väter mit der Mutter führen auch in unserer Region zu den ersten Gerichtsverfahren.

Es ergibt sich daher die Frage, ob die Sorgerechtsanträge der nichtehelichen Väter Aussicht auf Erfolg haben. Es geht jedenfalls nicht so ganz einfach durch wie mancher denkt.

Samstag, 18. Mai 2013 NDR.de NDR Info - Redezeit - 16.05.2013 21:05 Uhr

Mehr Rechte für Väter

Uneheliche Väter hatten es bislang schwer, Verantwortung für ihre Kinder zu übernehmen, wenn die Mütter das nicht wollten. Das neue Sorgerecht gewährt den biologischen Vätern mehr Mitspracherechte als bisher.

Doch was bedeutet es, wenn selbst der berühmte "One-night-stand" die aktive Vaterrolle einfordert, wenn zufriedene Patchwork-Familien plötzlich einen weiteren Erziehungsberechtigten integrieren sollen? Das Kindeswohl soll dabei...[mehr]

Freitag, 15. Februar 2013 Urbia Reform des Sorgerechts

Mehr Sorgen als Rechte für Väter?

Unverheiratete Väter sollen ein Sorgerecht für ihre Kinder künftig auch gegen den Willen der Mütter erhalten können. Doch viele Väter fürchten, dass es zu neuen Konflikten kommt – und fordern ein gemeinsames Sorgerecht von Geburt an.

Dietmar Nikolai Webel kennt die Nöte der betroffenen Männer. Der stellvertretende Bundesvorsitzende des Vereins „Väteraufbruch für Kinder“ kämpft seit Jahren um die Rechte der Väter, weil er ihre Probleme selbst erlebt und...[mehr]

Donnerstag, 07. Februar 2013 haufe.de Änderung beim Sorgerecht

Was ändert sich für ledige Väter - und die nicht mit ihnen verheirateten Mütter?

Der Bundestag hat am 31.1. das Sorgerecht für nicht verheiratete Eltern neu geregelt und dabei, nach mehreren dringlichen Mahnungen von Gerichten, die Position der Väter gestärkt.

Unverheiratete Väter sollen künftig das Mitsorgerecht für ihre Kinder erhalten, selbst wenn die Mutter das nicht möchte. Der deutsche Gesetzgeber beugt sich dem Europäischen Menschenrechtsgerichtshof und dem BVerfG, die den...

Sonntag, 03. Februar 2013 Franzjörg Krieg Sorgerechtsreform

Kommentar zur Sorgerechtsnovelle

Nach der neuen gesetzlichen Regelung gelten eheliche Väter a priori als erziehungsgeeignet, nicht eheliche Väter müssen erst geprüft werden, ob sie erziehungsgeeignet sein könnten.

Diese willkürliche Definition mit ihrer Bindung an das Vorliegen des Status „verheiratet“ eröffnet eine neue Dimension von Diskriminierung, die wohl in Straßburg erst wieder geklärt werden muss. Wir müssen bis zur erneuten...

Sonntag, 03. Februar 2013 BMJ Pressemitteilung

Neues Sorgerecht nimmt gesellschaftlichen Wandel auf

Zu dem heute vom Bundestag beschlossenen Gesetz zur Reform der elterlichen Sorge erklärt Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger:

Die Gesellschaft ist in den vergangenen Jahren bunter und offener geworden. Der Anteil der nicht-ehelichen Kinder hat sich in den letzten rund 20 Jahren mehr als verdoppelt. Das neue Sorgerecht nimmt den gesellschaftlichen Wandel...

Samstag, 02. Februar 2013 TAZ Bundestag ändert Sorgerecht

Hohes Konfliktpotential

Ledige Väter haben die Möglichkeit, die gemeinsame Sorge für das Kind zu beantragen. Das vereinfachte Verfahren sehen Verbände mit Sorge.

Das Matriarchat im Familienrecht ist zu Ende: Ab diesem Frühsommer können ledige Väter, die bisher kein Sorgerecht hatten, beim Familiengericht die gemeinsame Sorge beantragen. Das beschloss der Bundestag am Donnerstagabend.[mehr]

Treffer 1 bis 10 von 25
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-25 Nächste > Letzte >>